Monday, March 17, 2014

Monday, March 17, 2014 12:30 am by M. in    No comments
A couple of literary talks in Germany:

March 17 in Cologne:
Internationales Literaturfest Cologne
Die drei Schwestern Brontë - Zusatzveranstaltung
Mo 17.03.14, 18:00 Uhr

Bis  heute  gehören  die  Schwestern Charlotte, Emily und Anne Brontë zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen des 19. Jh. Schon als Kinder begannen die Töchter eines englischen Pfarrers und verhinderten  Autors  zu  schreiben  und erfanden  Fantasiewelten.  Ihre  großen Romane 'Jane Eyre', 'Sturmhöhe' und 'Agnes  Grey'  waren  Skandalerfolge.
Sie handeln von Sadismus, Wahnsinn, Ehebruch, Inzest, Alkoholismus und von Frauen, leidenschaftlich und ungeduldig, die nicht hineinpassen in das von Männern  erfundene viktorianische  Frauenbild. Die Schwestern wollten als Literaten anerkannt und nicht al schreibende Frauen abgetan werden und verbargen sich  daher  unter  männlichen Autorenpseudonymen. 'Wenn die Männer uns so sähen, wie wir wirklich sind, wären sie  wohl ziemlich  erstaunt',  schreibt Charlotte in 'Shirley'.

Nina Kunzendorf, Anja Laïs und Maria Schrader lesen Texte der Schwestern, Paul Ingendaay erzählt ihre beeindruckenden Lebensgeschichten.
March 18 in Seckenheim, Mannheim:
Zu einem Literaturabend lädt die Stadtteilbibliothek Seckenheim (Hauptstraße 96) am Dienstag, 18. März, um 19.30 Uhr ein. Der Germanist und Antiquar Heiko Geier wird Leben und Werk der Schwestern Charlotte, Emily und Anne Brontë vorstellen.

In einer Zeit, in der für Frauen aus dem Bürgertum die Ehe als einzig erstrebenswertes Ziel galt, schufen die Brontë-Schwestern Frauengestalten, die ihr Leben beruflich und privat in die eigenen Hände nahmen. Ihre Romane erschütterten das viktorianische England. Während ihre Bücher unter männlichen Pseudonymen veröffentlicht wurden, gestaltete sich das Leben der Pfarrerstöchter mindestens ebenso spannend wie ihre Werke. 

0 comments:

Post a Comment